Die Geschichte von einem Weisen und einer Maus

Vor langer Zeit lebte einst ein Weiser.

                                       

Eines Tages, als er sich zum Mittagessen gesetzt hatte, fiel aus dem Schnabel einer Krähe eine Maus in seiner Nähe auf den Boden. Er hob die Maus auf, nahm sie mit zu sich in den Ashram und fütterte sie mit Reis.

Eines Tages sah der Weise eine Katze, wie sie die Maus durch den Ashram jagte. Er fürchtete, dass sein Haustier, die Maus, von der Katze getötet werden würde.

Also verwandelte er –kraft seiner Buße – die Maus in eine Katze, so dass sie sich gegen andere Katzen verteidigen könnte.

Bald tauschte ein Hund auf und begann, die Katze anzubellen und zu jagen. Als der Weise dies sah, verwandelte er die Katze in einen Hund.

Eines Tages wurde sein Hund von einem Tiger erschreckt. Der Weise verwandelte sofort seinen Hund in einen Tiger. Er behandelte den Tiger jedoch so, als ob er immer noch seine kleine Maus wäre.

Immer wenn die Dorfbewohner, die am Ashram vorbeikamen, den Tiger sahen, sagten sie: „Ha! Das ist kein Tiger! Es ist nur eine Maus, die der Weise in einen Tiger verwandelt hat. Er wird uns nicht auffressen. Er wird uns nicht mal Angst machen!“

Als der Tiger dies hörte, war er sehr wütend und sagte bei sich: „So lange der Weise lebt, wird die Wahrheit über meine Natur bekannt sein. Ich muss ihn für immer los werden.“

So entschied der Tiger, den Weisen zu töten. Aber sobald der Weise den Tiger auf sich zukommen sah, wusste er, was im Kopf des Tigers vor sich ging. Er rief: „Verwandle dich wieder zurück in eine Maus!“

Kaum hatte er diese Worte ausgerufen, da schrumpfte der Tiger und wurde wieder eine kleine Maus.

Der Weise sah ihn mit Mitleid an und sagte: „Egal, ob man groß oder klein ist, es ist immer gut, demütig zu sein.“

Story I in English Story II in English Story II in German
Story I in Indonesia Story II in Indonesia Story in Sindhi
Story I in Marathi Story II in Marathi Home